Radeln stärkt die Wadeln
STADTINFO | Freizeit & Vereine | Radeln
Radfahrgruppe

Geprägt durch die Landschaft des Salzachtals ist Tittmoning ein idealer Ausgangsort für Wanderungen und Radtouren.
Tittmoning ist mit dem Fahrrad leicht zu erreichen und liegt an folgenden überörtlichen Radwanderwegen:

  • Tauernradweg
  • Salzachtalweg
  • Salzhandelsweg
  • Alz - Salzach - Weg
  • Bajuwaren - Radweg
  • Benediktweg

Die Bahnhofstation Tittmoning-Wiesmühl liegt ca. 7 km vom Stadtkern entfernt und ist als Fahrradweg ausgeschildert.

Logo Bayernbike
Logo Bayernbike Kinder geeignet

Das macht Lust + Laune zum Radeln in der Ferienregion Waginger See!
Nach der Bajuwarentour wurde auch der See-Radweg zertifiziert. Mit detaillierter Dokumentation, GPS-Tracks, Roadbooks, Google-Visualisierung u.v.m. wird ein Hauch von Lebensgefühl und Lifestyle versprüht.

 Bajuwaren-Tour (Bayernbike)
 See-Radweg (Bayernbike)

Weitere Infos:

Radwandern im Chiemgau, Berchtesgadener Land und Salzburger Land
 Bajuwaren-Tour
 Allgemeiner Deutscher Fahrradclub
 Radeln im Voralpenland
 Benediktweg
 Bayernbike
 Radwelt Euregio

Panoramablick Tachinger See

Mit herrlichem Panoramablick zum Tachinger See

Tittmoning   -  Tachinger  See   -   Strandbad   Tengling   -  Tittmoning
Streckenlänge: 24 km, wenig befahrene Teerstraßen, Sandstraßen, leichte Steigungen

Besonderheiten unterwegs:

  • Dorfplatz und Kirche St.Vitus in Törring
  • Kirche St. Koloman über dem Tachinger See
  • Kirche St. Nikolaus in Hof
  • Bienenlehrpfad
  • großartiges Panorama
  • Bademöglichkeit im Tachinger See, Strandbad Tengling


Einkehrmöglichkeiten:

  • in Tittmoning: verschiedene Gasthöfe und Cafés,
  • in Tengling: Terrassencafé im Strandbad von Mitte April bis Ende September täglich geöffnet


Tourenbeschreibung:
Nach dem Laufener Tor rechts Richtung Traunstein abbiegen, dann nach links dem Zwieselweg und dem beschilderten Radweg folgen. Er führt an einem Bienenlehrpfad und vielen heimischen Gehölzen vorbei, zu einem schönen Mischwald und überquert romantische, alte Bachläufe. Sicht ins Österreichische (Ostermiething, Riedersbach Kraftwerk).

Am Ende des Radwegs rechts bergauf und dem Wegweiser nach Linerding folgen bis nach Gramsam, wo am Ortsanfang eine schön restaurierte, kleine Kapelle steht. Weiter bis zur Kreisstraße Abtenham - Ramsdorf, der Beschilderung nach Mayerhofen folgen, geradeaus an Holzhausen vorbei nach Mittereich, dort geradeaus, durch die Bahnunterführung, über Herrneich und links nach Törring. Nach dem Ortsschild rechts in den Ort einfahren, bei der ersten Kreuzung nach links und gleich wieder nach rechts abbiegen, am Dorfweiher und an der um 1500 erbauten St. Vitus Kirche rechts vorbei.

Nach dem Ort schlängelt sich die kleine Straße, neben Feldern, an einem Wäldchen vorbei und endet an einer Kreuzung. Dort rechts Richtung Reiterhof und weiter zur Kirche St. Koloman. Sie hat eine wertvolle, spätgotische Ausstattung mit einem Hochaltar aus der Werkstatt des Laufener Malers und Bildhauers Gordian Guckh aus dem Jahr 1515 (Schlüssel im Haus nebenan erfragen). Ein großartiger Blick über den Tachinger- und Waginger See und auf die Berge belohnt die Radler. Die Weiterfahrt geht abwärts zu einer Hauptstraße, dort kurz links und sofort wieder rechts in den Radweg zum Strandbad Tengling einbiegen. Bei der Rückfahrt nach Törring rechts Richtung Esbach/ Falting abbiegen, bis nach Hof zur Kirche St. Nikolaus mit reicher, spätgotischer Bemalung (Schlüssel im Hof gegenüber). Weiter nach Holzhausen, von dort rechts nach Mayerhofen und auf dem Anfahrtsweg zurück nach Tittmoning.

Sagenumwobene Tour

Eine sagenumwobene Tour

Tittmoning - Kay - Salling* - Guggenberg* - Meggenthal - Heigermoos - Oberrroidham - Pfaffermoos* - Wiesmühl - Tittmoning

Streckenlänge: 30 km, wenig befahrene Teerstraßen, Sandstraßen und Waldwege, längere Steigungen

Besonderheiten unterwegs:
* die zu diesen Orten gehörigen Sagen sind im Text nur kurz angedeutet. Sie sind nachzulesen in ?Sagen und Legenden um den Chiemgau und Rupertiwinkel" von  Gisela  Schinzel-Penth, Ambro  Lacus  Buch-  und Bildverlag

  • Kirche St. Martin, Kay
  • Kirche St. Panktratius, Meggenthal
  • Kirche St. Georg, Kirchheim
  • Bundwerkstadel
  • Großartiger Panoramablick
  • Bienenlehrpfad
  • Walderlebnispfad

Einkehrmöglichkeiten:

  • in Tittmoning: verschiedene Gasthöfe und Cafes
  • in Kay: Gasthof Stockhammer (Mittwoch Ruhetag), Gasthof Schober (Montag Ruhetag)
  • in Kirchheim: Gasthof Schreyer (Mittwoch Ruhetag)


Tourenbeschreibung:

Nach dem Laufener Tor rechts Richtung Waging, dann links in den Zwieselweg einbiegen. Der Weg führt an einem Bienenlehrpfad vorbei und überquert romantische, alte Bachläufe. Panoramasicht über das Salzachtal nach Österreich.
Am Ende des Radwegs rechts, bergauf und über Enichham mit seinem sehenswerten Bundwerkstadel, bis zur Staatsstraße. Dort links einbiegen -Vorsicht, viel Verkehr! - und nach 50m gleich wieder rechts in die ruhige Gartenstraße von Kay. An der Friedhofsmauer und der St. Martinskirche entlang, danach die alte Hauptstraße halblinks überqueren und den Ort über die St.-Ulrich-Straße verlassen. Man blickt rechts auf Lanzing mit seinem spitzen Kirchturm und links auf ein herrliches Alpenpanorama vom Dachstein bis zum Wendelstein, in dessen Mitte die markante "Schlafende Hexe" des Lattengebirges auffällt. Weiter durch einen Hohlweg bergab, geradeaus über den Further Mühlbach nach Salling, wo einer Sage nach als Strafe für eine Freveltat die "SteinernenBrotlaibe" entstanden sein sollen. Durch die Bahnunterführung weiter bis Schlaffen (Wegweiser Walderlebnispfad). Dort rechts abbiegen und durch den Wald bergaufwärts. An seinem Ende sehr schöne Aussicht zu den Bergen des Salzkammergutes mit der dominanten Schafbergspitze.

In Guggenberg rechts dem Wegweiser nach Meggenthal folgen. Etwa in der Mitte des Waldes, ca. 200 Schritte östlich der Straße, befindet sich das "Teufelsbründl", wo der Sage nach der Teufel einer jungen Magd auflauerte. Bald sieht man die idyllisch liegende Kirche von Meggenthal. Vor dem mit Bundwerk geschmückten Bauernhof lädt ein Walderlebnispfad zur Erkundung ein. Wir fahren hinauf zur Kirche (den Schlüssel beim danebenliegenden Hof erfragen) und folgen dann links dem Wegweiser nach Freutsmoos. Geradeaus durch den Wald, vorbei an Heigermoos und einer stattlichen Kapelle. Nach dem Wald links in den Feldweg einbiegen und am Waldrand entlang bis zu einer Asphaltstraße.

Dort links einbiegen und weiter über Sieberöd und Oberrroidham, wo man eine herrliche Sicht über die Reichenhaller und Chiemgauer Berge hat. Nach Oberroidham links nach Holzbrunn einbiegen und dort wiederum links in die Hauptstraße Palling - Tittmoning. Rechts neben der Straße ist das "Pfaffermoos" versteckt. Dort soll einer Sage nach der Teufel am Eisstockschießen teilgenommen und gesiegt haben. Nach der Kreuzung Stackendorf - Oppacher befindet sich links hinter einer Vogelschutzhecke eine Aussichtstelle, von der man den Blick über das gesamte Salzachtal und die Salzburger Berge genießen kann. Weiter auf der Kreisstraße nach Wiesmühl, dort die Haputstraße überqueren und links in den Geh- und Radweg einbiegen. In Unterwiesmühl, am Bahnhof und am Lagerhaus vorbei, den Ort verlassen und dann links nach Holzhausen - Mayerhofen - Gramsam. Dort nach der kleinen Kapelle rechts in den Feldweg einbiegen und weiter bis zur St. Georgs Kirche in Kirchheim. Nach der Kirche rechts und nach ca. 100 m links abbiegen, an einem Autohaus vorbei, auf dem Geh- und Radweg zurück nach Tittmoning.


Salzach mündet in den Inn

Wo die Salzach in den Inn mündet

Tittmoning   -   Burghausen   -   Innspitze   -   Haiming   -  Burghausen - St. Radegund - Tittmoning

Streckenlänge: 60 km, an der Salzach teilweise wildromantische Wege, auf denen das Rad auch mal geschoben werden muss, für kleine Kinder nicht geeignet!

Möglichkeit zu einem 1 stündigen Fußmarsch direkt zur Innspitze

Besonderheiten unterwegs:

  • Burghauser Altstadt mit Burganlage
  • Mündung der Salzach in den Inn, das Delta ist ein Teil des Europa-Reservats "Unterer Inn"
  • Vogelschutzgebiet, Schutzschilder beachten!
  • Klosterkirche Raitenhaslach


Einkehrmöglichkeiten:

  • in Tittmoning, Burghausen und Ach:  verschiedene Gaststätten und Cafes,
  • in Haiming: Sportgaststätte (Montag Ruhetag)
  • Klostergasthof Raitenhaslach, kein Ruhetag
  • Gasthaus Tiefenau, Dienstag/Mittwoch Ruhetag


Tourenbeschreibung:
Nach dem Burghauser Tor, rechts über den Gerberberg hinunter zur Salzach. In Österreich nach der Brücke links ca. 100m Kiesstraße, nach weiteren 100m wieder links abbiegen und an der Salzach nach rechts fah¬ren. Von hier aus sind es ca. 1,5-2 Std. immer entlang des Flusses bis nach Burghausen. Der Weg ist teilweise gut und bequem zu befahren, teilweise aber nur ein schmaler Pfad, auf dem das Rad stellenweise auch geschoben werden muss. An der neuen Salzachbrücke (I.Brücke) den Radweg verlassen und links zur parallel verlaufenden Hauptstraße hinauffahren. Dort ist nach kurzer Fahrt links ein schöner Rastplatz mit Altstadt-und Burgblick. Weiter durch den Ort Ach bis zur Holzbrücke, über die wir die Altstadt Burghausens erreichen. (Ein Abstecher hinauf zur längsten Burganlage Europas ist von hier aus möglich). Die Tour führt weiter nach rechts, bis zum Ende des Stadtplatzes. Dort rechts fahren und am Salzachufer nach links in den Salzach-Radweg einbiegen. Weiter bis zur ersten Alzkanalbrücke, vor dieser rechts abbiegen und am Alzkanal entlang bis zur zweiten Kanalbrücke. Hier ist die Möglichkeit neben dem Kanal wei¬ter an die Mündung zu fahren (ca. 5 Min., herrlicher Blick), ansonsten Weiterfahrt über die Brücke, dem Waldweg folgend. Kurz nach dem Wald rechts auf den Damm fahren, bis zur Kilometertafel 2/6. Hier ist es ratsam, das Rad abzustellen und rechts über den Damm hinunter, den Fußmarsch zur Innspitze anzutreten, (einfache Strecke ca. 1/2 Std.). Weiterfahrt auf dem Damm, am Pumpwerk vorbei, bis zur zweiten Aussichtsstelle, da links in die Kiesstraße nach Winkelham einbiegen und weiter nach Haiming. Auf dem Radweg über Neuhofen nach Burghausen, vorbei an Chemie-Anlagen zur Burghauser Neustadt und wieder hinab in die Altstadt. Über eine der Brücken nach Ach in Österreich. In Richtung Süden dem Wegweiser nach St. Radegund durch den Weilharter Forst folgen, weiter nach Ettenau und zurück nach Tittmoning.